Vor Ort verankert - in der Region zu Hause

Aus BI Leerstand verhindern wurde Initiative Datteln.

 Aufenthaltsqualität

statt Handelszentrum

 

DATTELN. In der City sind Leerstände derzeit kein großes Problem. Doch auch in Datteln könnte der Stadtkern zukünftig Veränderung erleben.

 

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 17.08.2018

Schemm-Platz

Der Schemm bleibt Parkplatz

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 13.04.2019

 

Die Initiative Datteln spricht sich gegen jeglichen weiteren Einzelhandel auf dem Schemm aus – unter anderem mit dem Hinweis auf die bereits existierenden Leerstände in der Dattelner Innenstadt.


 

Alles außer Parkplätzen gefährdet den Handel“

 

Von Uwe Wallkötter, Dattelner Morgenpost, 29. März 2019

 

DATTELN. Die Initiative Datteln hat eine klare Botschaft an Politik und Verwaltung für die künftige Nutzung des Schemm-Platzes.

 

Sechs Varianten hat ein Gutachterbüro im Auftrag der Stadt für eine künftige Nutzung des Schemm-Platzes erarbeitet: vom Parkplatz über einen Stadtgarten bis hin zu Wohnungsbau. Für die Initiative Datteln kommt aber nur eine dieser Möglichkeiten in Frage.

Wie Markus Danielsmeier und Friedhelm Eckart im Gespräch mit unserer Redaktion deutlich machen, ist die Botschaft an Politik und Verwaltung eindeutig: „Alles außer Parkplätzen gefährdet den Einzelhandel in der Innenstadt.“ Die anderen fünf Varianten würden zu einem drastischen Verlust von Parkplätzen führen.

 

Einen Kommentar von Uwe Wallkötter zur Forderung der Initiative Datteln, den Kunden der Innenstadt möglichst viele ebenerdige Parklplätze anzubieten, lesen Sie hier ...

 

Foto: Andreas Kalthoff (Dattelner Morgenpost)

Bedeutung des Platzes

 

Auch Annika Siebert vom Quartiersmanagement und Stadtplaner Andreas Beilein wissen um die Bedeutung dieses zentralen Innenstadt-Parkplatzes. Gleichzeitig soll der Platz aus ihrer Sicht aber mit viel Grün aufgehübscht werden. Der Pferdefuß an der Sache: Wenn es bei der Nutzung als bewirtschafteter Parkplatz bleibt, gibt es im Gegensatz zu den anderen Varianten keine Fördermittel. Die Umgestaltung der heutigen Schotter- und Schlagloch-Piste am Schemm müsste die Stadt dann selbst bezahlen. Um das gegenzufinanzieren, sollen zwei städtische Grundstücke auf dem Areal, die heute ebenfalls für Stellplätze genutzt werden, verkauft und bebaut werden. Auf einem dieser Grundstücke möchte die Stadt einen Elektronik-Markt ansiedeln.

 

Mit der Folge, dass von den heutigen 170 Parkplätzen 129 übrig bleiben. Und wenn die Begrünungspläne umgesetzt werden, geht Markus Danielsmeier davon aus, dass weitere 10 bis 15 Parkplätze wegfallen. Für die Initiative Datteln ein Unding. Danielsmeier und Eckart warnen vor einem Verkauf der beiden Grundstücke.

„Das würde kein Geschäftsmann machen“, so Danielsmeier. Erstens würde hier für einen kurzfristigen Effekt städtisches Vermögen aufgebraucht. Zweitens verzichtet die Stadt langfristig auf Parkgebühr-Einnahmen, wenn die beiden Grundstücke bebaut und nicht mehr als Stellplatzfläche zur Verfügung stehen. Nach Schätzungen von Danielsmeier würden die Einnahmen dann um rund 50.000 Euro pro Jahr sinken. Behält die Stadt die Grundstücke, wäre doch die Möglichkeit gegeben, über die Parkgebühren die Herrichtung des Schemm-Platzes kreditfinanziert zu stemmen, so der Vorschlag der Initiative Datteln. Im Vergleich zu Oer-Erkenschwick oder Waltrop sei der Einzelhandel in Datteln noch gut aufgestellt. Eine deutliche Reduzierung der Stellplätze am Schemm würde diesen Status gefährden.

 

Ein großflächiger Parkplatz hat aus Sicht von Markus Danielsmeier den weiteren Vorteil, dass hier eine Fläche für Veranstaltungen zur Verfügung stehen würde.

 

Markus Danielsmeier räumt ein, dass die anderen Varianten wie der Stadtgarten oder ein kleiner Spielpark mit Wasserfläche durchaus Charme hätten. „Aber eben nicht auf dem Schemm.“

 

 

Mitglieder der Initiative Datteln treffen sich jeden Mittwoch um 19:30 Uhr im Steakhaus am Alten Markt, Kirchstraße 1. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

Welche Ziele verfolgt die Initiative?

 

Es sollte das Ziel aller Beteiligten (Verwaltung, Politik, Einzelhandel und Gewerbe, Bürger und Bürgerinnen) sein, die sich Gedanken um eine zukunftsfähige Innenstadtentwicklung machen:

 

  • den bestehenden Leerstand in der Innenstadt kreativ zu füllen,

  • keine neuen Verkaufsflächen in der Innenstadt zu schaffen, um nicht zusätzlichen Leerstand zu provozieren,

  • die Fläche an der Ahsener Straße zwischen den Straßen An der Amandusbrücke und Pahlenort (Bebauungsplan 42) im Sinne des aktuell rechtskräftigen Planes nicht mit Ladenlokalen, sondern mit Wohnbebauung und einer gewerblichen Einrichtung bis max. 800 qm zu bebauen,

  • den Schemm-Platz als ebenerdigen Parkplatz zu erhalten als wichtige Stütze des Einzelhandels in der Hohe und Castroper Straße,
  • den Schemm-Platz zu attraktivieren und neu zu gestalten.

Versteckte Perlen

 

Wir suchen Ihre versteckte Perlen!

Haben Sie noch Perlen für uns?

 

Das Geschäft, das etwas ab vom Schuss liegt - aber absolut toll ist. Das Restaurant in der Seitenstraße - mit dem nettesten Service der Stadt.

 

Ein besonders schöner Aussichtsspunkt, ein Biergarten, ein Schuhgeschäft, ein Laden, in dem man optimal noch schnell ein originelles Geschenk bekommt...

 

Melden Sie sich bei uns:

 

info@initiative-datteln.de

 

Hier geht es zu den Perlen ...


 

Neue Ideen für die Schemm-Zukunft

 

Bürger werden zur Diskussion aufgerufen – Ergebnis soll bis Juli vorliegen

 

Die Stadt Datteln und das Team des Quartiersmanagements hatten, am Freitag, 8. März 2019, von 15 bis 18 Uhr alle Bürger eingeladen, über die Zukunft des Schemms zu diskutieren. Zusammen mit Andreas Beilein, Leiter der Stadtplanung der Stadt, und dem Landschaftsarchitekturbüro ST Freiraum aus Duisburg wurden mögliche Varianten vorgestellt, wie der Schemm künftig aussehen könnte. Anlass ist die lebhafte Diskussion, die über die künftige Nutzung der Fläche geführt wird.

Im Dezember 2018 hat die Stadtverwaltung eine Rahmenplanung für das Gelände beauftragt. Das Büro ST Freiraum hatte zunächst die Aufgabe, ein breites Spektrum an Entwicklungsvarianten zu erarbeiten. Diese wurden im Februar mit den Ratsfraktionen besprochen und sollen nun öffentlich diskutiert werden.

 

Wir stellen Ihnen die sechs Varianten hier vor:

 

Am 9. April könnte die Rahmenplanung mit den Ergebnissen im Stadtentwicklungsausschuss beschlossen werden. Die Mitglieder des Ausschusses entscheiden dann darüber, in welcher Form ST Freiraum in einer Entwurfsplanung weiter konkretisiert. Im Juni 2019 soll ein Ergebnis vorliegen. Findet dies Zustimmung, könnten bis Ende September Fördergelder zur Neugestaltung des Platzes beantragt werden.

Die Stadtverwaltung möchte beim Thema Schemm jedoch nichts überstürzen. Wichtig ist es, einen Weg zu finden, den Platz auf Basis eines größtmöglichen Konsenses zu gestalten.

 

Stadt Datteln fördert Projekte in der Innenstadt

Am 05.02.2019 hat der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt, Bauen und Verkehr Richtlinien zur Vergabe von Finanzmitteln aus dem Verfügungsfonds in der Dattelner Innenstadt beschlossen. Die Mittel dieses Fonds sollen für kleinteilige Maßnahmen mit eher geringem Finanzbedarf und die dafür notwendigen vorbereitenden Maßnahmen im Fördergebiet eingesetzt werden. Ziel dabei ist es, überschaubare Projekte in der Dattelner Innenstadt auf unkomplizierte Art und Weise zu realisieren und damit lokales Engagement und Initiative zu fördern. Mit den bereitgestellten Mitteln sollen vor allem niederschwellige Maßnahmen finanziert werden, die den Standort Innenstadt beleben, Stadtbild und Aufenthaltsqualität aufwerten, das kulturelle Leben stärken oder der Imagebildung und Öffentlichkeitsarbeit dienen. Antragsberechtigt ist jede Person oder Gruppierung. Anträge können laufend gestellt werden.

Die vom Ausschuss beschlossenen Richtlinien finden sich hier …

 

Aufenthaltsqualität statt Handelszentrum

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 17.08.2019

Der Schemm bleibt Parkplatz

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 13.04.2019

"Alles außer Parkplätzen gefährdet den Handel"

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 29.03.2019

Schneller Umbau der City in Gefahr

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 08.02.2019

Neubebauung des Rottmann-Geländes geht voran

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vpm 05.02.2019 ...

Fortschreibung des gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzepts "Zukunftsfähige Innenstadt Datteln"

Lesen Sie den Text der Fassung vom 23.01.2019 hier ...

Förderanträge auf den letzten Drücker gestellt

Sechs Projekte sollen die Innenstadt nach vorne bringen.

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 03.11.2018 ...

Veröffentlichung des gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzepts "Zukunftsfähige Innenstadt Datteln"

Lesen Sie den Text des Handlungskonzeptes hier ...

Schöner wohnen statt Einkaufstempel

Auf dem Rottmann-Gelände am Schemm entsteht hochwertiger Wohnraum in Kombination mit Arztpraxen.

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 20.10.2018 ...

Sanierung und Neugestaltung des Schemm-Platzes

Friedrich Eckart, Sprecher der Initiative Datteln, geht das alles nicht schnell genug.

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 07.02.2018 ...

Ideen für die Mondlandschaft

Die Initiative Datteln will den schlimmen Zustand des Schemm-Platzes ändern

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 04.01.2018

Schemm-Gipfel im September 2017

Treffen von Stadtspitze und Initiative Datteln

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 11.08.2017 ...

Neuer Name, neue Ziele

BI Leerstand verhindern heißt jetzt Initiative Datteln

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 26.03.2017

Konkrete Ideen braucht die City

Diskussionsrunde zur Innenstadtentwicklung

Lesen Sie dazu den Bericht in der Dattelner Morgenpost vom 08.03.2017 ...